Burkhardt medical
Tel.: 0211 / 48 75 70

 

Zerebralparese (CP / ICP)

 

Zerebralparese (abgekürzt CP oder ICP) ist eine Hirnschädigung, die meist während der Schwangerschaft oder während oder kurz nach der Geburt auftritt. Aber auch im späteren Leben erlangte Schädigungen durch Hirn-Tumore oder Schädel-Hirn-Traumata gehören hier dazu. Die Hirnschäden sind nicht progressiv, aber viele Betroffene finden, dass sich die motorischen Schwierigkeiten im Zusammenhang mit Hirnschäden mit dem Alter verschlimmern.

Kinder mit zerebraler Lähmung riskieren fehlerhafte Haltungen, die sich zu Kontrakturen entwickeln können (eingeschränkte Bewegung der Gelenke). Im Laufe der Zeit können diese zu einer Verringerung der motorischen Fähigkeiten des Kindes und möglicherweise sogar zum Verlust der Gehfähigkeit führen.

Langfristig laufen Menschen mit zerebraler Lähmung Gefahr, durch verminderte Muskelkraft, Gleichgewichtsstörungen beim Gehen und Stehen, erhöhte Müdigkeit und chronische Schmerzen zu haben und an Beweglichkeit zu verlieren. Zusätzlich zu diesem körperlichen Handicap können Menschen mit zerebraler Lähmung Probleme mit der Sprache, dem Sehen und Hören haben. Auch Fälle von ADHS sind bekannt.

Körperliches Training und gezielte Therapie sind wichtig um die körperlichen Probleme, die mit der Zerebralparese einhergehen, abzuwehren und zu reduzieren. Ebenso wichtig ist es, dafür zu sorgen, dass Betroffene mit Altershilfen, bezogen auf die veränderten Funktionsfähigkeiten ausgestattet werden.

VELA verfügt über verschiedene Arten von "aktiven" Stühlen und elektrischen Rollstühlen, die speziell entwickelt wurden, um Kindern, ihren Eltern und allen Betreuern das Leben zu erleichtern.

 

Wenn Betroffene eine leichte Funktionsstörung haben, wie z. B. ein reduziertes Gleichgewicht oder Gehschwierigkeiten, kann ein individueller Stuhl die täglichen Aktivitäten erleichtern:

  • Erhöhte Mobilität: Die Benutzer können mit dem Stuhl nach vorne "laufen" und sich dabei ohne Hilfe bewegen. Zwischen den großen, laufgängigen Rädern ist viel Platz für die Füße. Bei Kindern ist es möglich, auf der Rückseite des Stuhls eine Schubstange zu installieren, die es ermöglicht, dass Helfer eine gute Bedienposition beim Schieben des Stuhls haben.
  • Mehr Sicherheit: Anwender, die beispielsweise eine schlechte Standbalance haben, profitieren von zusätzlicher Sicherheit und Stabilität, wenn sie die Bremse des Stuhls aktivieren. Dadurch wird sichergestellt, dass der Stuhl vollständig stehen bleibt, während die Benutzer aufstehen oder sich hinsetzten. Die Armlehnen bieten zusätzliche Sicherheit und helfen den Benutzern, sich langsam und sicher auf den Stuhl zu senken oder in eine aufrechte Position zu bringen. Für Kinder mit geringerem Halt oder Zerebralparese können spezielle, einfach zu bedienende Griffe und Verlängerungsgriffe am Stuhl montiert werden. Die elektrische Einstellung der Sitzhöhe und der Betrieb der Zentralbremse sind einfach und verbessern die Arbeitsumgebung für die Helfer des Kindes.
  • Das Kind kann eine bequeme und ergonomisch korrekte Sitzhaltung einnehmen, die die Belastung seiner Gelenke minimiert. Der Sitz und die Rückenlehne können ersetzt und angepasst werden, wenn das Kind wächst und sich seine Bedürfnisse ändern. Darüber hinaus können für Kinder, die Schwierigkeiten haben ihren Oberkörper in aufrechter Position zu halten, verstellbare seitliche Stützen installiert werden, die eine gute, stabile Sitzhaltung fördern.
  • Mehr Komfort und Unterstützung: Das Kind profitiert von guter Unterstützung und Komfort bei der Verwendung des Stuhls über längere Zeiträume durch eine Auswahl an extra Polsterungen auf dem Sitz, Rückenlehne und Armlehnen mit weichem Schaum. Auch durch verschiedene Optionen bei Sitzkissen können diese an die Größe und Bedürfnisse des Kindes angepasst werden.
  • Weniger Schmerzen: Die einfache Bedienung und Verstellbarkeit der VELA-Stühle können das Schmerzrisiko reduzieren – eine elektrische Höhenverstellung erspart dem Anwender beispielsweise unnötige Stöße und erleichtert auch das Ein- und Aussteigen. Reduzierte Schmerzen, mehr Sicherheit und mehr Komfort durch weniger Kraftaufwand führen auch zu geringerer Müdigkeit.